(18.06.2017) Man merkt, die KiFeWo rückt immer näher, die Abstände zwischen den Treffen immer kürzer.

Am Sonntag wurde noch einmal ordentlich gemalt, geklebt und gealbert.

Hier entsteht ein anspruchsvolles Hintergrundbild, man beachte besonders die feinen Nuancierungen.

Andere wurden ganz im Rahmen ihrer Fähigkeiten beschäftigt.

* * * * *

(15.06.2017) Ja, wir können auch NETT.

Die Feierstunde im Bürgersaal Wandsbek war eine tolle Sache.

(Bild mit freundlicher Erlaubnis von Gerd Hardenberg)

 

Selbstverständlich wurde auch hier experimentiert und getestet.

Der Beweis: das ganze Team passt in den Fahrstuhl beim Bezirksamt.

 * * * * *

 

(17.05.2017) Es gibt Menschen, Vereine und Unternehmen, die unterstützen unsere Arbeit auf ihre Weise.

Vielen Dank an unsere Sponsoren (manchmal kommen wir damit auch in die Zeitung)

 

 * * * * *

 

(06.05.2017) Zu den Vorbereitungen der KiFeWo gehört traditionell das Malen von Bettlakenbildern. Sie illustrieren das Thema des Jahres und dienen ebenso zur Dekoration wie zum Erzählen der Geschichte.


Modernste Technik und klassisches Handwerk werden hier kombiniert. Häufig ist das Ergebnis atemberaubend, wie schon auf diesem Bild gut zu erkennen ist. ;-)

Die Bilder aus dem letzten Jahr, der Maya-Woche, sind leider auf mysteriöse Weise verschwunden.

 

 * * * * *

 

Kein Planungswochenende ohne die listigen Listen des Leitdrachen.

("Psst, Listiger Lurch" - "Häh?" - "Es heißt »Listiger Lurch«)

 

Liste für Liste bekommt die Ferienwoche mehr Struktur und Inhalt.

 

* * * * *

 

(20.03.2017) Jedes Team hat seine Spezialisten. Lukas zum Beispiel ist unser Extrem-Gourmet. Kein kulinarisches Experiment ist ihm zu gewagt.

Hier testet er unter Einsatz seines Lebens die Verbindung von Kartoffelchisp mit Honig-Joghurt. Und als sei das allein noch nicht genug, wird die würzige Backware als Löffel verwendet.

Und nur Könner und zertifizierte Experten wie unser Extrem-Gourmet beherrscht die Technik ...

... einen Schokoladen-Marienkäfer mit Messer und Gabel zu verspeisen. Wer den Blick seines Tischnachbarn als Skepsis wertet, liegt völlig daneben. Das ist tief empfundener Respekt vor dieser großartigen Leistung.

 

* * * * *

 

(19.03.2017) Hier testet Stefan ein Requisite, das in der Woche eine große Rolle spielen könnte.

 

Sehr zum Entzetzen von Susanne

 

* * * * *

 

(18.03.2017) Am vergangenen Wochenende hat sich das Team einmal wieder in das Haus am Schüberg zurückgezogen, um die Woche zu planen.

Ergebis: die Struktur für die Kinderferienwoche 2017 steht.

Und die hier abgebildeten Schlafnester, die wir die ganze Zeit vom Seminarraum aus im Blick hatten, haben nichts damit zu tun.

 

* * * * *

 

(04.03.2017) Die ersten Vorbereitungen haben bereits begonnen. Dazu gehört auch die Sichtung des Materials. Also haben wir Inventur gemacht und sind dabei auch gleich umgezogen.

So sah es vorher aus.

Dann kamen die Regale ...

... die Inventur ...

... und drei Stunden später waren wir fertig.

 

* * * * *

 

Am 14. Dezember 2016 wurde dem Team im Rahmen

der Sitzung des Regionalausschuss Rahlstedt der

 

RAHLSTEDTER SOZIALPREIS 2016

 

verliehen.

Darauf sind wir sehr stolz

 

 

 

* * * * *

 

 

Hier noch ein paar Stimmen zur MAYA-Woche,

über die wir uns sehr gefreut haben

ˮ Hallo ….

Etwas verspätet noch ein großes Dankeschön für Sie und das Team für eine wundervolle Woche. Wir sind beeindruckt von all den tollen Dingen, die die Kinder erlebt haben. [Unser Kind] war begeistert und wird bestimmt nächstes Jahr wieder dabei sein.

Viele Grüße von …

* * *

Guten Tag,

Vielen Dank für die schöne Zeit für meine Tochter. Grüße … ˮ

* * *

ˮ Hallo,

Sie und das Team, können sehr stolz auf die hervorragende Arbeit sein, die geleistet worden ist. Vielen Dank!! [Unser Kind] war sehr zufrieden und ich hoffe, dass er nicht zu viel Ärger gemacht hat.

Ich wünsche Ihnen und dem Team einen sonnigen und entspannten Sommer!

Viele Grüße Familie …

* * *

ˮ Hallo …, Nochmal ein Dankeschön an Sie und das Team für die tolle Woche. [Unser Kind] wäre sehr traurig gewesen, wenn ich sie abgeholt hätte. Sie wollte unbedingt bleiben. Mehr Lob braucht es nicht (-:
Viele Grüße, …

* * *